Die 10 Besten Kompressor (Aktualisiert) – Test & Empfehlungen

7

Besten Kompressor (Aktualisiert)

Ein Kompressor, der auch als Gaskompressor oder Inflationsmaschine bekannt ist, ist eine Vorrichtung, die Gas in ein bestimmtes Gasvolumen bei hohem Druck umwandelt. Im Allgemeinen erhöht ein Kompressor den Druck eines bereits vorhandenen Gases bei hoher Geschwindigkeit, indem das Volumen langsamer reduziert wird. Ein Luftkompressor ist dagegen nur eine bestimmte Art von Gaskompressor. Luftkompressoren arbeiten, indem sie Druckluft durch eine Düsenvorrichtung leiten, wodurch der Druckluftstrom erhöht wird. Die meisten von ihnen haben ein feiner Einfädelventil am Ende der Linie, mit dem ein konstaner Luftstrom in einer Richtung nur in eine Richtung (Gegen den Uhrzeigersinn) fließt, während der Luftabfluss in die entgegengesetzte Richtung zufällig verteilt wird.

Die meisten Luftkompressoren arbeiten mit Verdrängungsprinzipien. Dies bedeutet, dass das Gasvolumen im Tank geringer ist, wenn er komprimiert ist als der Fall, als das Gas bei Raumtemperatur war. Um dies zu erreichen, wird eine Expansionskurve bei der Erzeugung von Kompressionsgas verwendet, und die Kompressionszeit wird in Abhängigkeit von dem Betrieb der Vorrichtung geändert. Verdrängermaschinen verwenden Kolben, die von Kurbelwellen angetrieben werden. Bei Kompressoren, die das Verdrängungsprinzip verwenden, bewegt sich der Kolben in einer abgedichteten Brennkammer, die am Ende des Kolbens mit Gas gefüllt ist, hin und her.

Kompressoren können entweder ein Zylinder (ein Hub / Hub) oder zwei Zylinder (zwei Hübe / Hub) sein. Ein Zweizylinderkompressor arbeitet unter im Wesentlichen mit den gleichen Prinzipien der Kompression als eine Fackelpumpe, so wie in beiden Fällen die Einnahme und die Auslassöffnungen identisch sind. Zweitaktkompressoren haben ein Gehäuse und eine Kompressionskammer, in der die Luft und die Druckluft angeordnet sind. Die Einlassöffnung des Luftkompressors ist typischerweise ein Zylinder mit einem langen Einlassschlauch. Der Luftfilter des Zweitaktkompressors kann je nach Anwendung entweder nach außen oder direkt in die Kompressionskammer entlüftet werden.

Besten Kompressor (Aktualisiert

Ein Kompressor ist eine industrielle mechanische Vorrichtung, die den Druck der Luft oder des Gases durch Verringern ihres Volumens erhöht. Ein Luftkompressor ist nur eine bestimmte Art von Kompressor. Bei Kompressoren gibt es zwei Arten – den dynamischen und den statischen Typ. Der dynamische ist für schwere Arbeiten gedacht und kann im Freien oder in Innenräumen installiert werden.

Diese Kompressoren haben normalerweise die folgenden gemeinsamen Eigenschaften. Sie haben normalerweise eine Kapazität von vierhundert bis achttausend Pfund. Der maximale Druck, der bei diesen Arten von Kompressoren erreicht werden kann, beträgt etwa neunzigtausend Pfund pro Quadratzoll. Diese Zahl ist deutlich niedriger als die Zahlen, die aus vielen Messungen von Industriekompressoren abgeleitet wurden.

Die nächste Kennlinie, die aufmerksam ist, ist die Verschiebung in Bezug auf die Rotation und die Zentrifugalkompressoren. Der Drehschaufelkompressor hat ein Kompressionsverhältnis von etwa vierzig Prozent. Der Drehschaufelkompressor hat die Fähigkeit, seine Drehkraft auch dann zu erhöhen, auch wenn der Ausgangsdruck niedriger ist als sein maximaler Druck. Andererseits hat der Radialkompressor eine sehr hohe Maximaldruckfähigkeit.

Das vierte zu beachtende Merkmal ist die Kühleffizienz. Alle Rotations- und Radialkompressoren benötigen ein Kühlsystem. Der Unterschied liegt in den Kühlstürmen und den verwendeten Kühlsystemen. Die meisten Rotationskompressoren werden von adiabatischen Prozessen gekühlt.

Adiabatische Kompressoren verwenden dagegen die Prinzipien der Phasenumwandlung und der Fluiddynamik. Unter normalen Bedingungen halten adiabatische Kompressoren einen konstanten Druck aufrecht, es sei denn, dass etwas Außenkraft einen plötzlichen Druckwechsel verleihen. Im Fall des Luftkompressors geht die Erhöhung des Drucks mit einer Erhöhung des Luftströmungsdrucks einher. In diesem Fall tritt die Luft mit hohem Druck in den Kompressor ein und bewirkt, dass sich der Kompressor unerwartet ausdehnt und zusammenzieht.

Bei der Kraftstoffart benötigen alle Erdgaskompressoren Verbrennungs- und Funkenzündungsanlagen. Da Erdgas im Allgemeinen sauberer verbrennt als viele gängige fossile Brennstoffe, ist es sinnvoll, sie für Anwendungen zu verwenden, bei denen Sauberkeit und Sicherheit an erster Stelle stehen. Erdgaskompressoren können jedoch auch sicher in Anwendungen eingesetzt werden, bei denen ein hoher Wirkungsgrad wichtig ist, z. B. bei Hochtemperaturanwendungen oder Anwendungen, die hohen Druck und hohe Temperaturen erfordern.

Die zuletzt zukünftige Merkmale ist, dass ölfreie Kompressoren zuverlässiger sind als ölgeschmierte Kompressoren. Ölschmierierte Kompressoren neigen dazu, einen Ölfilm auf den Oberflächen der Rotoren aufzubauen. Dieser Film kann Feuchtigkeit einfangen, was zu einem ineffektiven und unvorhersehbaren Betrieb führt. Ölfreie Kompressoren erfordern keine Schmierung, wodurch ein besserer Betrieb gewährleistet wird. Darüber hinaus verstopfen ölfreie Kompressoren keine Ölfilter und andere Ölsammelkomponenten, die für einen effizienten Betrieb von entscheidender Bedeutung sind.

Wie hilft uns das alles? Nun, ein leistungsfähigerer Kompressor ermöglicht mehr Kompression, was zu einer höheren Leistung mit höherer Ausgangsleistung führt. Somit kann mehr Leistung erforderlich sein, kann jedoch zu erhöhten Workloads führen. Aus diesem Grund kann ein leistungsfähigerer Kompressor in Situationen helfen, in denen Workloads bereits hoch sind, ohne die Geschwindigkeit zu beeinträchtigen. Ein leistungsstärkerer Motor hilft nicht nur bei der Arbeitsbelastung, sondern kann auch dazu beitragen, die Heiz- und Kühlkosten zu senken. Zum Schluss, wenn die Motorstärke zunimmt, ist der Preis!

Nun, da wir die Eigenschaften von ölgeschmierten Kompressoren diskutiert haben, schauen wir uns an, wie sie sich ausführen. Öl geschmierte Kompressoren funktionieren in der gleichen Weise die gleiche Weise wie öl-geschmierte Motoren, da das Verdichterzylinderöl Schmierung an der rotierenden Welle sorgt. Anders als bei einem Motor muss die Luft im Zylinder jedoch nicht unter Druck gesetzt werden. Der Luftdruck innerhalb des Zylinders reicht aus, um den entsprechenden Fluidstrom aufrechtzuerhalten. Da der Druck in diesen Kompressortypen keine Variable ist, können sie mit Luftkompressoren verwendet werden, die niedrigere Druckanforderungen aufweisen, wie die meisten Rasenmäher.

Es gibt zwei Arten von Boxenverdrängungsluftkompressionseinheiten. Der erste Typ ist eine Pumpe mit geschlossener Wand. Diese Einheiten verwenden ein negatives Verdrängungsdesign, in dem der Luftkompressorzylinder nicht geöffnet wird, wenn die Pumpe verwendet wird. Da die Luftkompressionspumpe immer läuft, reicht der Luftdruck im Ansaugkrümmer der Pumpe aus, um einen gleichmäßigen Durchfluss aufrechtzuerhalten. Diese Pumpen sind kostengünstiger als die Verdrängerkompressoren mit offener Wand, erfordern jedoch häufige Wartungsbesuche.

Der zweite Typ eines mehrstufigen Kompressors ist ein Rotationskompressor oder ein Spiralkompressor. Mehrstufige Kompressoren verwenden zwei oder mehr Stufen und können entweder spiralförmig oder linear sein. Rotationskompressoren verfügen ebenso wie ihre Scroll-Gegenstücke über eine variable Dämpfung und eine variable Druckregelung. Ihre Konstruktion ist anders, weil es kein einzelnes Rohr aufweist, das darin eingeschlossen ist; Diese Kompressortypen erfordern mehr Wartungsarbeiten und sie sind teurer als andere Arten von Kompressoren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here